Warum Aktien?

Selbst die Bundesregierung steht inzwischen dazu: Die gesetzliche Rente wird bei weitem nicht ausreichen, um im Alter Ihren Lebensstandard zu sichern. Selbst-Vorsorge ist also gefragt. Doch wohin mit dem Ersparten?

Es ist eine traurige Tatsache: Das Geldvermögen der Deutschen wird in hohem Maße falsch oder zumindest ineffizient angelegt. Nach der jüngsten Statistik des Bundesverbandes deutscher Banken sind es 4.930 Milliarden Euro. Zwei Drittel davon liegen auf Sparbüchern, auf Girokonten, unter dem Kopfkissen oder in Lebensversicherungen.

Der Wunsch nach Sicherheit kann ein Risiko sein

Es dominiert der Wunsch nach Sicherheit – und dabei wird vergessen, dass diese Anlageformen in Wirklichkeit in höchster Form unsicher sind.

Bei Sparbüchern, Lebensversicherungen & Co. stehen einer kleinen nominalen Rendite hohe reale Verlustrisiken gegenüber!

Der Deutschen liebstes Kind, der Lebensversicherung, stehe ich besonders kritisch gegenüber. Statistisch betrachtet besitzt jeder Deutsche zwei davon. Sie sind zunächst einmal unflexibel – wer das Geld schnell braucht, kommt häufig nur mit erheblichen Verlusten an das Ersparte.

Zudem werfen die Lebensversicherungen kaum mehr etwas ab. Im Jahr 2010 sank die Durchschnittsrendite der deutschen Staatsanleihen auf ein historisches Tief von unter 2%. Das macht den Lebensversicherern sehr zu schaffen, die kaum mehr wissen, wie sie den gesetzlich garantierten Mindestzins von 4% erwirtschaften sollen. Die Durchschnittsrendite deutscher Lebensversicherungen liegt mit etwa 4,1% nur noch leicht darüber.

Wohlgemerkt: Wir reden hier von nominalen Werten. Real, also mit Berücksichtigung der Inflation bleibt kaum mehr etwas übrig.

Die Inflation frisst Renditen auf

Um langfristig ein Vermögen aufzubauen, müssen Sie zunächst also einmal der Inflation ein Schnippchen schlagen. Zurzeit beträgt die offiziell veröffentlichte Inflationsrate etwa 2,4%. Kapitalerträge werden oberhalb des Freibetrags mit 25% besteuert. Damit Sie real, also bereinigt um die Inflation, ihr Kapital erhalten, müssen Sie mit Ihren Anlagen eine Rendite von 3,2% erzielen – und haben dabei noch keinen Euro Gewinn gemacht.

Auf der nächsten Seite lesen Sie, welche durchschnittlichen Renditen Sie mit verschiedenen Anlagemöglichkeiten erwarten können.

Weiter zum Performance-Vergleich

{lang: 'de'}