10 überlebenswichtige Erfolgsregeln (1-5)

An dieser Stelle möchte ich Ihnen einige Grundsätze nennen, die mir wirklich sehr wichtig sind. Beherzigen Sie diese Regeln, dann steht Ihrem langfristigen Erfolg an der Börse kaum mehr etwas im Wege!

Etliche dieser Punkte werden übrigens an anderer Stelle des Einsteiger-Kurses noch einmal detaillierter behandelt. Achten Sie also bitte auf diese 10 Punkte!

1. Auf die Bewertung achten

Erst rechnen, dann kaufen! Steigen Sie niemals aus dem Bauch heraus in eine Aktie ein, sondern beachten Sie die wichtigen Kennzahlen wie KGV, KUV oder KBV. Damit ist gewährleistet, dass sich die Unternehmensbewertung in einem vertretbaren Rahmen bewegt. Um Aktien mit übertriebenen Gewinn- und Umsatzvielfachen sollten Sie einen Bogen machen. Das Chance-Risiko-Verhältnis ist dann ganz einfach zu ungünstig. Suchen Sie lieber nach günstiger bewerteten Alternativen!

2. Ordern Sie nie ohne Limit

Geben Sie bei der Kauf-Order immer einen maximalen Preis an, den Sie bereit sind zu zahlen. Das ist umso wichtiger, je kleiner der Wert ist, sollte aber selbst bei den großen DAX-Aktien zum Standard gehören.

3. Nicht alles auf ein Pferd setzen

Stecken Sie ihr Geld niemals in nur ein Investment. Streuen Sie das Risiko auf mehrere Papiere. Keine Position sollte mehr als 15% des Depotwerts ausmachen. Um Risiken zu minimieren, empfiehlt es sich, das Geld auf 10 bis 12 verschiedene Wertpapiere zu streuen. Mehr sollten es nicht sein, denn sonst verlieren Sie schnell den Überblick über Ihr Depot.

Entscheidend ist zudem eine Streuung über verschiedene Länder und Branchen. Wenn Sie beispielsweise nur zyklische Chip-Aktien im Depot haben, ist die Gefahr viel zu groß, dass bei einer schlechten Meldung aus der Branche Ihr ganzes Portfolio abschmiert.

4. Stopps verringern das Risiko

Agieren Sie mit Stoppkursen, um mögliche Verluste zu begrenzen. Halten Sie diese eisern ein, egal was passiert. Bei steigenden Kursen ziehen Sie den Stop loss bitte regelmäßig nach, um Ihre Gewinne abzusichern.

5. Lassen Sie Gewinne laufen

Gut laufende Aktien werden oftmals viel zu früh verkauft. Viele Anleger nehmen schon Gewinne mit, wenn eine Aktie um 5% oder 10% gestiegen ist. Das ist ein Fehler! Damit werden oftmals die besten Chancen vertan. Eine Hausse kann ungeahnte Ausmaße erreichen. Ziehen Sie lieber die Stopps konsequent (und sinnvoll!) nach, und erfreuen sich bei gut laufenden Aktien an den sich vermehrenden Gewinnen. Erst bei einer vollzogenen Trendumkehr sollten Sie die Gewinne realisieren.

Ich persönlich habe mit einer ehemaligen Neuer-Markt-Aktie sehr gute Erfahrungen gemacht: Pfeiffer Vacuum, ein wahres Urgestein, dass mit zu den ersten Aktien an dem 1997 eingeführten Börsensegment gehörte.

Der Hersteller von Vakuum-Pumpen gilt unter Analysten seit jeher als blendend aufgestellt. Auch ich war von der langfristigen Perspektive überzeugt und stieg im Herbst 2004 an einem günstigen Niveau von 30 Euro ein.

Chartverlauf Pfeiffer

Es lief sehr gut, denn schon wenige Monate später lag ich mit gut 30% vorne, als der Kurs auf die 40er-Marke stieg. Natürlich juckt es einen, in dieser Situation auszusteigen und die Gewinne mitzunehmen. Da der wichtige Aufwärtstrend aber intakt war, blieb ich dabei und konnte dabei zusehen, wie die Aktie sukzessive weiter stieg.

Der Aufwärtstrend wurde im Sommer 2006 erfolgreich getestet und erst im Oktober 2007 auf dem 62er-Niveau gebrochen. Jetzt war die richtige Zeit gekommen, um die Gewinne zu realisieren. Binnen 3 Jahren hatte es zu einem Verdoppler gereicht, den anschließenden Absacker bis 36 Euro musste ich nicht mitmachen.

Die nächsten 5 Börsenregeln

{lang: 'de'}